Home        Sitemap        Seiteninhalt        Ansicht anpassen

Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs


Zurück zur Übersichtsseite


Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs

Hauptberufliche Mitarbeiter: 2.151
Ehrenamtliche Mitarbeiter: 7.354
Haupteinsatzländer: Österreich

Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs
Andrea Schuster­Aigner
Hollergasse 2-6, 1150 Wien
Telefon: +43 (0)1 89 145 395
www.samariterbund.net

Spendenabsetzbarkeit Registrierungsnummer: SO 1222
Spendengütesiegel: vorhanden

Spendenkonto
Bank: Bank Austria
IBAN: AT04 1200 0513 8891 4144
BIC: BKAUATWW
Kennwort: Aktion Wirtschaft hilft!

Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs
Gemeinsam Verantwortung übernehmen!


Seit mehr als 90 Jahren ist der Samariterbund für Menschen im Einsatz, die Hilfe benötigen – im In- und Ausland. Gerade gegenüber den Schwächsten in unserer Gesellschaft haben wir ein großes Maß an Verantwortung! Menschen, die es im Leben nicht gut getroffen haben, sind auf unsere Unterstützung angewiesen. Doch die Anforderungen an Hilfsorganisationen werden von Jahr zu Jahr größer, auch der finanzielle Druck wird stärker. Ohne Partner und Förderer sind all die wichtigen Leistungen nicht mehr möglich. Bitte unterstützen Sie unsere Projekte.
Vielen Dank!



MOTORRAD-STAFFELN NEU IM EINSATZ

© Arbeiter­-Samariter­-Bund Österreichs

Hilfe auf zwei Rädern: Der Samariterbund setzt nun auch auf Zweiräder  im Rettungs- und Ambulanzdienst, um noch rascher bei Notfällen zu sein.Die Vorteile des Motorrades im Rettungsdienst sind in vielen Bereichen unschlagbar, insbesondere wenn es um schnelle Hilfe bei Verkehrsstaus  oder bei schwer erreichbaren Einsatzorten im unwegsamen Gelände geht. Der Fokus der Motorrad-Staffeln liegt in der Erstversorgung am Unfallort. Sie sind eine optimale Ergänzung zum Rettungswagen. Zum Einsatz kommt die Motorradstaffel auch im Bereich der Ambulanzdienste. Vor allem Veranstalter von sportlichen Großevents wollen auf die SanitäterInnen am Motorrad nicht mehr verzichten. Kommt es zu einem Zwischenfall, so sind die Ersthelfer  viel rascher am Unfallort. Zudem können die Bewerbe meist ungestört  weitergehen.

TOP-AUSSTATTUNG DER MOTORRÄDER
Alle Motorräder sind für die Erstversorgung ausgerüstet: Sauerstoffflasche, Intubationsbesteck und Tuben sowie eine kleine Defi-Einheit und die komplette Diagnostik samt Verbandsmaterial sind fixer Bestandteil der Ausstattung.

WENDIG UND SCHNELL: 13 MOTORRÄDER IM EINSATZ
Die Motorradstaffeln sind in Wien, Tirol, Kärnten und Burgenland im Einsatz. Es wurden 13 Motorräder verschiedener Herstellermarken angeschafft. Ein Ausbau der Staffeln ist in Planung. Alle BikerInnen, die Rettungs- oder NotfallsanitäterInnen sind, haben zudem eine spezielle Ausbildung. Als First Responder sind sie allein auf sich gestellt und müssen sekundenschnell Entscheidungen treffen.

„Diese Stresssituationen müssen gut trainiert werden. Wir wissen, dass die psychische Belastung unserer MitarbeiterInnen sehr hoch sein kann“, erklärt Reinhard Hundsmüller, Bundesgeschäftsführer des Arbeiter-Samariter-Bundes Österreichs. Mittlerweile wurden über 40 MitarbeiterInnen, die alle ehren-amtlich für die Sicherheit der Bevölkerung unterwegs sind, speziell für diesen Einsatzbereich ausgebildet. Regelmäßige Trainingseinsätze und Weiterbildungen müssen von den SanitäterInnen absolviert werden. Die Anschaffung der Motorräder und die Ausbildung der BikerInnen werden ausschließlich aus Spenden finanziert.


Andrea Schuster­Aigner



Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs
Hollergasse 2-6, 1150 Wien

Telefon: +43 (0)1 89 145 395
E-Mail: andrea.schuster­-aigner@samariterbund.net
                                                                                       
Anmelden       Copyright FVA, 2019    Zum Seitenanfang