Home        Sitemap        Seiteninhalt        Ansicht anpassen

HUMANA People to People – Verein für Entwicklungszusammenarbeit


Zurück zur Übersichtsseite


HUMANA People to People – Verein für Entwicklungszusammenarbeit

Hauptberufliche Mitarbeiter: >70
Ehrenamtliche Mitarbeiter: 33
Haupteinsatzländer: Angola, Indien, DR Kongo, Mosambik, Namibia, Republik Südafrika

HUMANA People to People – Verein für Entwicklungszusammenarbeit
HUMANA People to People – Verein für Entwicklungszusammenarbeit
Perfektastraße 83, 1230 Wien
Telefon: +43 (0)1/869 38 13-0
Telefon: +43 (0)660/38 13 177
E-Mail: partnership@humana.at
www.humana.at

Spendenabsetzbarkeit Registrierungsnummer:
Spendenkonto
Bank: Erste Bank
IBAN: AT69 2011 1000 0423 3069
BIC: GIBAATWWXXX
Kennwort: Aktion Wirtschaft hilft!

Helfen Sie helfen! Das ist ganz einfach!

»   Spenden Sie Ihre Kleidung – in einen der 2.500 HUMANA-Kleidercontainer!
»   Kaufen Sie in einem unserer HUMANA-Modegeschäfte in Wien und in Graz!
»   Geben Sie 1 m2 Ihres Grundstücks für die Aufstellung eines HUMANA-Kleidercontainers!

Werden Sie/Ihr Unternehmen zu unserem „Partner für Entwicklung“ und unterstützen Sie eines unserer Projekte!



HUMANA - KLEIDUNG FÜR ENTWICKLUNG


© Mosambik: LehrerInnen braucht das Land! Wir bilden sie aus ... Copyright: HUMANA

REUSE – ENTWICKLUNG UND KLIMASCHUTZ
Seit über 30 Jahren sammelt HUMANA Österreich gebrauchte Kleidung und Schuhe, um mit dem Reinerlös Entwicklungsprojekte im Süden zu unterstützen.Ressourcen sind bekanntlich alle knapp. Dies gilt natürlich auch für textile Fasern. Unsere Bekleidung ist meistens aus einem Mix von chemischen und natürlichen Fasern zusammengesetzt. Einige wenige Menschen vertreten die Ansicht, dass man einmal von anderen getragene Kleidung nicht wieder tragen sollte. Das würde jedoch in letzter Konsequenz bedeuten, dass man drei Erdplaneten bräuchte, um genügend Platz und Wasser für die Herstellung neuer Kleidung für die gesamte Erdbevölkerung zur Verfügung zu haben. Bis 1. Jänner 2025 müssen alle EU-Mitgliedsstaaten u. a. die getrennte Sammlung von Textilien einführen. Bereits ab kommendem Jahr müssen die jeweiligen Quoten der Wiederverwendung statistisch erhoben werden. Die Notwendigkeit der Wiederverwendung – s. oben! – liegt auf der Hand. Deshalb setzten wir bei HUMANA stets die Priorität darauf, dass ein hoher Anteil der eingesammelten Kleidung als solche weitergetragen wird. Laut einer im Frühjahr 2019 abgeschlossenen Untersuchung des Bundesumweltamtes waren 67,3 Prozent der von HUMANA Österreich eingesammelten Kleidung weiter tragbar. Reuse gebrauchter Kleidung bedeutet auch einen Beitrag zum Klimaschutz. Laut Studie der Technischen Universität Kopenhagen spart man 4,169 kg CO2, zwischen 6.000 und 7.000 Liter Wasser und rund 0,5 kg Chemikalien, wenn man 1 kg Kleidung wiederverwendet anstatt sie durch Neuproduktion zu  ersetzen.

SECONDHAND – MOTOR DER ENTWICKLUNG
7.183 Tonnen Kleidung, Schuhe, Haushaltstextilien ... sammelte HUMANA Österreich 2018 in seinen rund 400 Partnergemeinden in sieben Bundesländern. Für den überwiegenden Teil der Menschen, die Kleidung in unsere Sammelcontainer einwerfen, ist das Hauptmotiv der Abgabe, die Sachen für einen guten Zweck zu spenden. Das haben aktuelle Umfragen bestätigt.Kleidung sichert die finanzielle Grundlage für die 1.134 Entwicklungsprojekte mit 9,5 Millionen Begünstigten, die im Rahmen der „The Federation for Associations connected to the International HUMANA People to People Movement“ – Dachverband von 30 selbständigen nationalen HUMANA- Orgnisationen – realisiert werden.
Am Anfang stand die gesammelte Kleidung. Im Laufe der Jahre haben sich jedoch zahlreiche Privatpersonen, Institutionen des zivilen und öffentlichen Sektors entschlossen, HUMANA-Entwicklungsprojekte zu unterstützten – nicht zuletzt aufgrund unserer erprobten Programme und Projekte, der starken Infrastrukturen und der vorhandenen Eigenmittel. Heute ist es so, dass international etwas mehr als 25 Prozent unserer Entwicklungsgelder aus Kleidersammlung und -verkauf kommen.
Dies ist ein guter Grund, uns Standorte für HUMANA-Kleidercontainer zur Verfügung zu stellen und in unseren Secondhand-Shops einzukaufen. Mit Kleidersammlung und -verkauf unterstützte HUMANA Österreich 2018 an  die 30 Entwicklungsprojekte in Angola, Indien, der DR Kongo, Mosambik, Namibia und der Republik Südafrika: Vorschulen, Lehrerbildungsakademien, Berufsschulen, Kinderhilfe und Kommunalentwicklung, Genossenschaften von Kleinbauern und -bäuerinnen (ökologischer Landbau), Bekämpfung von HIV / AIDS, Malaria, TBC ...

AUFBAUHILFE FÜR MOSAMBIK!
Zu Jahresbeginn verwüstete der Zyklon IDAI weite Landstriche Mosambiks. Unermessliche Schäden bestimmen auch heute noch das tägliche Leben der Menschen. Eine der schwer betroffenen Einrichtungen der HUMANA-Organisation Mosambiks ist die Lehrerbildungsakademie Nhamatanda. Seit 1995 wurden hier 2.611 GrundschullehrerInnen ausgebildet. Dieses Institut wurde von HUMANA Österreich viele Jahre lang unterstützt. 202 StudentInnen – davon 50 Prozent Frauen – schlossen hier noch im Dezember 2018 den ein-jährigen Ausbildungslehrgang ab. 20 PädagogInnen und 15 Personen technisches Personal arbeiteten am Institut, wobei der Schulbetrieb weitestgehend in Selbstverwaltung erfolgte.
Erfolge 2018: Zur Verbesserung der Ernährung im Internat bauten die StudentInnen auf 4,5 Hektar Land Gemüse an und betrieben eine Schweinezucht. Die Bauarbeiten an einer angeschlossenen Grundschule waren eine besondere Herausforderung.Die Schulgebäude sind nunmehr schwer beschädigt, StudentInnen an andere HUMANA-Lehrerbildungsakademien im Lande evakuiert.

Der Wiederaufbau hat unverzüglich begonnen! Helfen Sie mit!


HUMANA People to People – Verein für Entwicklungszusammenarbeit






Telefon: +43 (0)1/869 38 13-0
E-Mail: partnership@humana.at
                                                                                       
Anmelden       Copyright FVA, 2019    Zum Seitenanfang